Junge Entdecker und Entdeckerinnen im Pfälzerwald

Junior Ranger-Camps und weitere Angebote im Jahr 2023

Das Bild zeigt die Füße von Kindern, die über einen Barfußpfad gehen
Foto: Lena Reinhard

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen hat gemeinsam mit seinen Partnerinnen und Partnern die neue Junior Ranger-Saison geplant. Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis zwölf Jahren erleben und erforschen bei fünftägigen Camps in der Natur das Biosphärenreservat. Weitere Angebote richten sich speziell an Kinder ab 10 oder 12 Jahren.

Das erste Junior Ranger-Camp gibt es in den Osterferien, nämlich vom 03. bis 07. April. Es wird von den Waldrittern Südwest e. V. angeboten und findet auf dem Gelände des Vereines in der Nähe von Clausen statt. Das gilt gleichermaßen für das Pfingstferien-Camp, das die Waldritter von 30. Mai bis 03. Juni veranstalten.

Ebenfalls in Clausen auf dem Gelände der Waldritter Südwest findet das Camp des CVJM Waldfischbach während der ersten Sommerferien-Woche statt, vom 24. bis 28. Juli. Landesforsten bietet am Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz jeweils ein Camp vom 24. bis 28. Juli, eines vom 31. Juli bis 4. August sowie eines vom 7. bis 11. August an. Der CVJM Otterberg führt gemeinsam mit dem Forstamt Otterberg zwei Camps in Mehlbach durch, eines vom 21. bis 25. August sowie ein weiteres in der letzten Ferienwoche vom 28. August bis 01. September. In Bad Dürkheim gibt es ein Camp vom 21. bis 25. August, das von Landesforsten durchgeführt wird. Ebenfalls vom 21. bis 25. August bieten die Waldritter Südwest ihr Sommerferien-Camp an. In den Herbstferien führen sie ebenfalls auf ihrem Gelände bei Clausen ein Camp durch, das von 16. bis 20. Oktober läuft.

Junior Ranger-Camps
Die Camps richten sich, sofern nicht anders angegeben, gleichermaßen an Kinder, die noch nicht bei einem Camp dabei waren, sowie an Kinder, die bereits Junior Ranger sind. Die Camps laufen jeweils montags bis freitags und decken die Kernzeit von 9 bis 16 Uhr ab. Bei manchen Camps gibt es auch die Möglichkeit zu übernachten. Im Laufe der Camp-Woche lernen die angehenden Ranger viel über das Biosphärenreservat, worum es dort eigentlich geht und welche anderen Schutzgebiete es gibt. Sie üben, sich mit Karte und Kompass zu orientieren, lernen die Tiere und Pflanzen des Pfälzerwalds kennen, erfahren Wissenswertes über eine umweltverträgliche und sozial gerechte Lebensweise, gehen auf Spiel- und Entdeckungstouren und haben Spaß am Lagerfeuer. Am Ende der Woche erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Urkunde als Junior Ranger. Das Projekt zielt darauf ab, Mädchen und Jungen zu Botschafterinnen und Botschaftern für ihre Heimat, das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen, zu machen, das die UNESCO als Modellregion für Nachhaltigkeit anerkannt hat.

Weitere Angebote für Junior und Volunteer Ranger
Für alle Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahren gibt es bei den Waldrittern Südwest in der Nähe von Clausen die Entdecker-Camps, dieses Jahr sieben Mal jeweils übers Wochenende stattfinden. Hier wird bei jedem Termin eine andere Aktion umgesetzt, wobei die angehenden oder schon ausgebildeten Junior Ranger verschiedene Themen vertiefen, die mit dem Schutz oder dem Kennenlernen des Biosphärenreservats Pfälzerwald zu tun haben.

Zudem gibt es zwei feste Junior Ranger-Gruppen. Eine trifft sich bei den Bad Dürkheimer Naturfreunden immer freitags von 15.30 bis 17 Uhr am Naturfreundehaus Groß-Eppental. Und am Naturfreundehaus Finsterbrunnertal südlich von Kaiserslautern treffen sich die „Finsterbrunner Klimafüchse“ an einem Samstag im Monat zu einem Waldentdecker-Tag.

Anmeldung und weitere Informationen
Eine Übersicht zu allen Camps mit Daten, Teilnahmegebühren und Informationen zur Anmeldung gibt es unter www.pfaelzerwald.de/junior-rangerinnen. Für Informationen zu den Junior Rangern ist Micaela Mayer, Bildung für nachhaltige Entwicklung im UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen in der Geschäftsstelle in Lambrecht, per E-Mail an m.mayer@pfaelzerwald.bv-pfalz.de erreichbar.

Das Projekt wird unterstützt vom Land Rheinland-Pfalz.

Biosphäre erleben

Partnerinnen und Partner des Biosphärenreservats Pfälzerwald präsentieren nachhaltige Angebote

Das Bild zeigt einen Weg, der durch einen lichtdurchfluteten Laubwald führt
Foto: Yannick Baumann

Unter dem Motto „Biosphäre erleben!“ haben Partnerbetriebe des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen ein buntes Paket an nachhaltigen Erlebnisangeboten für Gäste und für Einheimische zusammengeschnürt. Die Angebote sind alle online unter www.pfaelzerwald.de/biosphaere-erleben buchbar.

Das Spektrum der Erlebnismöglichkeiten erstreckt sich von Online-Weinproben oder Entdeckerinnen-Touren im Weinkeller über Erlebnistouren zu Natur und Kulturlandschaft des Pfälzerwalds verbunden mit Übernachtungen bis zu Messerschmiedekursen oder Taiji am Waldsee. Angebote weiterer Partnerinnen und Partner werden kontinuierlich und abhängig von der Saison ergänzt.

Nachhaltige Angebote – online buchbar
Bei der Erstellung der Angebote lag ein besonderes Augenmerk auf der Nachhaltigkeit: Alle Angebote folgen spezifischen Nachhaltigkeitskriterien wie beispielsweise der Berücksichtigung einer umweltfreundlichen An- und Abreise der Gäste oder der Beachtung einer regionalen Wertschöpfung. Weiterhin zielen die Erlebnisse darauf ab, Schutz und Pflege der Kulturlandschaft im Biosphärenreservat Pfälzerwald zu fördern. Um die Angebote für alle zugänglich zu machen, wurde auf Barrierearmut geachtet.

Partnerbetriebe des Biosphärenreservats
Bei den Partnerbetrieben des Biosphärenreservats Pfälzerwald handelt es sich um Modellbetriebe verschiedenster Branchen aus der Region, die strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen und deshalb mit dem Partner-Logo des Biosphärenreservats werben dürfen. Zertifiziert werden die Betriebe vom Team der Geschäftsstelle des Biosphärenreservats Pfälzerwald in Lambrecht.

Ein starkes Netzwerk und ein starker Wille zur Nachhaltigkeit ist der zentrale Schlüssel für den Erfolg der Vorhaben des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Die Partnerbetriebe des Biosphärenreservats vermitteln über ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen die besonderen Qualitäten des Biosphärenreservats als Modellregion für nachhaltige Entwicklung. Sie zeigen mit ihrer Arbeit, wie Nachhaltigkeit ganz praktisch funktionieren kann und können so Anregungen und Tipps für alle liefern.

Partnerbetriebe gibt es in Biosphärenreservaten, Nationalparken und Naturparken in Deutschland. Die Kriterien sind bundesweit gültig und garantieren einen hohen Standard, vor allem hinsichtlich Nachhaltigkeit und Qualität sowie Regionalität der Produkte und Dienstleistungen.

Das Projekt „Biosphäre erleben“ wird durch das rheinland-pfälzische Umweltministerium unterstützt.

Modellorte für nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz

Nationale Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz präsentieren sich in Wanderausstellung – kostenfreie Ausleihe möglich.

„Die Nationalen Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz – Nationalpark, Biosphärenreservat und sieben Naturparke – sind Schatzkammern unserer Natur- und Kulturlandschaft und Beispielorte für nachhaltige Regionalentwicklung und Klimaschutz“, erklärte Klimaschutzstaatssekretär Michael Hauer kürzlich bei der Eröffnung der Ausstellung „Nationale Naturlandschaften“ im Foyer des Klima- und Naturschutzministeriums in Mainz. Dort kann die Ausstellung noch bis 11. November, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, kostenfrei besichtigt werden.

Die Ausstellung zeigt auf großformatigen Fotoleinwänden, wie Menschen in Rheinland-Pfalz ihre Nationale Naturlandschaft in Alltag oder Freizeit erleben können. Sie zeigt die Bedeutung von Streuobstwiesen oder Weideflächen für Klimaschutz, Artenvielfalt und Kulturlandschaft oder wie auf Wandertouren ein klimafreundliches Naturerlebnis möglich ist. Die Nationalen Naturlandschaften (NNL) sind ein Bündnis der Großschutzgebiete in Deutschland. Zu den Nationalen Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz zählen der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, das UNESCO Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen und die sieben Naturparke Saar-Hunsrück, Soonwald-Nahe, Nassau, Rhein-Westerwald, Nordeifel, Südeifel und der Natur- und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel. Die neun Nationalen Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz bedecken 32 Prozent der Landesfläche.

„Wälder und Moore, Streuobstwiesen und Weinhänge, regionale Küche und traditionelles Handwerk. Die Nationalen Naturlandschaften sind einzigartige Natur-, Lebens- und Erlebnisräume direkt vor unserer Haustür. Nationalpark, Biosphärenreservat und Naturparke zeigen, wie ein zukunftsfähiges Zusammenspiel von Mensch und Natur aussehen kann. Die Nationalen Naturlandschaften schützen Umwelt, Klima und Natur”, so der Klimaschutzstaatssekretär.

Die Ausstellung wurde von der Landeszentrale für Umweltaufklärung in Kooperation mit den Nationalen Naturlandschaften in Rheinland-Pfalz erstellt und steht ab sofort in vierfacher Ausfertigung im Land zur Verfügung. Interessierte Behörden und Organisationen können die Ausstellung bei der LZU kostenfrei ausleihen.

Informationen zur Ausstellung und zur Ausleihe unter:

https://umdenken.rlp.de/de/mediathek/ausstellungen/ausstellung-nationale-naturlandschaften-rlp/

https://www.nationale-naturlandschaften-rlp.de/de/startseite/