Artenreiche Mischwälder, sonnige Wiesentäler, mächtige Felsentürme und romantische Burgruinen machen das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands einzigartig. Wegen seines besonderen Vorbild- und Modellcharakters erkannte die UNESCO den Pfälzerwald 1992 als Biosphärenreservat an, seit 1998 bildet er gemeinsam mit seinem französischen Partner, dem Naturpark und Biosphärenreservat Nordvogesen, das einzige grenzüberschreitende Biosphärenreservat Deutschlands. Tieren und Pflanzen bietet das Biosphärenreservat einen wertvollen Lebensraum, seinen Bewohnern und Bewohnerinnen große Lebensqualität, Genuss-, Erholungs- und Abenteuersuchenden eine wahre Schatzkiste voller Entdeckungsmöglichkeiten.

Gemeinsam mit den Kolleg:innen in den Nordvogesen setzt das grenzüberschreitende Biosphärenreservat Projekte zum Schutz von Lebensräumen und zur Förderung der regionalen Entwicklung um. So werden auf den deutsch-französischen Biosphären-Bauernmärkten regional erzeugte Produkte aus dem Pfälzerwald und den Nordvogesen angeboten, im Projekt „Gärtnern für die Artenvielfalt“ Hobbygärnter:innen für den Erhalt der Artenvielfalt im eigenen Garten motiviert und im Projekt LIFE Biocorridors grenzüberschreitende Biotopverbünde geschaffen.

Neben Arbeitstreffen und gemeinsamen Teamsitzungen arbeiten auch die beiden Träger, in den Nordvogesen der Sycoparc (Syndicat mixte de coopération pour le parc) und im Pfälzerwald der Bezirksverband Pfalz, zusammen. In gemeinsamen Sitzungen des deutsch-französischen Lenkungsausschusses wird über gemeinsame Projekte und Aktivitäten beraten.

Informationen zum Biosphärenreservat Nordvogesen (Parc naturel régional des Vosges du Nord): www.parc-vosges-nord.fr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein paar Zahlen zum Parc naturel régional des Vosges du Nord / Biosphärenreservat Nordvogesen:

– 81.784 Einwohner:innen
– 111 Gemeinden in 8 Gemeindeverbänden
– 127.666 Hektar
– 83.525 Hektar Wald (fast 66 % des Parks)
– 15.955 Hektar Schutzgebiete
– 2.350 Hektar Obstgärten
– 1.200 km lineare Länge von Wasserläufen
– 2.600 km markierte Wanderwege
– 8 Natura 2000-Gebiete (21.230 Hektar)
– 64.705 Reservoirs der biologischen Vielfalt
– 300 bemerkenswerte Arten von Fauna und Flora
– höchster Punkt: Gipfel des Grand Wintersberg (581 m)
– 40 Burgen, die als historische Denkmäler klassifiziert oder eingetragen sind