Wer will kann wandern, reiten mit dem Rad oder Mountainbike die Berge erklimmen, Gleitschirm fliegen, an Sandsteinfelsen klettern, versteckte Geocaches aufspüren, auf Biosphären-Trekking-Tour gehen oder eine der zahlreichen erlebnispädagogischen Angebote im Wald wahrnehmen.

Ziel des Naturparkträgers ist es, die Landschaft zu bewahren und zu entwickeln sowie die Interessen des Naturschutzes und der Landschaftspflege mit Erholung und Natursport zu verbinden. Natur und Landschaft sollen geschützt werden, um deren  Erholungswert für den Menschen zu sichern. Die Begegnung der Menschen mit Natur und Landschaft steht dabei oft im Vordergrund.

Was sich also auf den ersten Blick auszuschließen scheint, kann sich sehr wohl auch ergänzen, weil die große Zahl der Menschen, die Bewegung in der Natur genießen, auch eine wichtige Lobby für den Erhalt intakter Natur und Landschaften darstellt. Denn der Sport hat wie der Naturschutz ein Interesse an unzerschnittenen Räumen und an natürlicher und landschaftlicher Vielfalt. Der Sport kann seinen Beitrag dazu leisten, diese Vielfalt zu erhalten.

Hier die aktuelle Broschüre zum Outdoorsport im Naturpark Pfälzerwald als pdf zum downloaden: Natursportflyer Pfälzerwald_2014_klein

Die häufigsten 10 Fragen zum Outdoorsport und die dazugehörigen Antworten

1. Wo darf ich im Naturpark Pfälzerwald zelten?

Das Zelten ist erlaubt auf allen dafür zugelassenen Plätzen. Zugelassene Plätze sind neben den offiziellen Zeltplätzen und dem Biosphärenerlebniscamp Geiswiese auch die gegen geringes Entgelt nutzbaren Trekkingplätze. Für alle Zelt- und Trekkingplätze ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Laut § 7 der Naturparkverordnung ist es verboten, außerhalb der zugelassenen Plätze wild zu lagern oder zu zelten, da dies ein bedeutender Störfaktor für die Tierwelt sein kann.

2. Wo darf ich mit einem Wohnmobil übernachten?

Stellplätze für Wohnmobile sind nahezu überall am Rand der Ortschaften des Naturparks in ausreichender Zahl vorhanden. Dort gibt es in der Regel auch die notwendigen Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten. Laut § 7 der Naturparkverordnung ist es verboten, außerhalb der zugelassenen Plätze Wohnwagen oder Wohnmobile aufzustellen. Dies gilt auch für die ausgewiesenen Wanderparkplätze, auf denen nicht übernachtet werden darf.

3. Wo darf ich mit dem Mountainbike fahren?

Gemäß § 22 Abs.3 des Landeswaldgesetzes von Rheinland-Pfalz ist das Radfahren und Reiten nur auf Wegen erlaubt. Maschinenwege, Rückeschneisen, Gliederungslinien der Betriebsplanung sowie Fußwege und –pfade (auch Singletrails genannt) sind keine Waldwege auf denen mit dem Mountainbike gefahren werden darf. Wenn im Zweifelsfall nicht ganz klar ist, ob es sich um einen solchen Waldweg handelt, hat bei Begegnungen der Wanderer Vorrang und der Radfahrer muss absteigen. Als Besonderheit gibt es im Pfälzerwald den ausgeschilderten „Mountainbikepark Pfälzerwald“, wo auch auf extra fürs Mountainbiking markierte Singletrails gefahren werden darf.

4. Was mache ich mit meinem Hund in der Natur?

Hunde sind im Pfälzerwald grundsätzlich anzuleinen, weil wildlebende Tiere ansonsten gestört und andere Waldbesucher belästigt werden könnten.

5. Sind Lagerfeuer im Naturpark Pfälzerwald erlaubt ?

Im Pfälzerwald ist wegen der Waldbrandgefahr offenes Feuer grundsätzlich verboten, es sei denn auf einem ausgewiesenen Grillplatz. Ausnahmen bilden lediglich die gegen geringes Entgelt nutzbaren Trekkingplätze.

6. Was mach ich mit meinem Müll?

Grundsätzlich gilt: Was ich voll in die Natur hereingetragen habe, kann ich leer erst recht wieder heraustragen. Falls Mülleimer vorhanden sind, dürfen diese benutzt werden. Das Mitbringen von Essen und Getränken ist oft gar nicht nötig, da der Pfälzerwald ein reiches Angebot preiswerter Verpflegung in über 100 Einkehrmöglichkeiten im Wald, z.B. Pfälzerwald-Vereinshütten, Forsthäusern und Naturfreundehäusern bietet.

7. Woher bekomme ich Informationen über den Pfälzerwald?

Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten oder Sehenswürdigkeiten gibt es  bei den Tourist-Informationen der Städte, Landkreise und Verbandsgemeinden oder bei der Pfalz.Touristik e.V. in Neustadt/Weinstraße: www.pfalz.de
Geführte Wanderungen werden von den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern angeboten.
In folgenden Informationszentren kann man sich vor Ort informieren:
Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim: www.pfalzmuseum.de
Haus der Nachhaltigkeit  in Johanniskreuz: www.hdn-pfalz.de
Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn: www.biosphaerenhaus.de

8. Wie komme ich in den Naturpark Pfälzerwald um Sport zu treiben?

Am besten nutzt man möglichst Busse oder Bahn. Das ist oft viel stressfreier als Autofahren. Außerdem kann man von A nach B wandern oder Rad fahren, ohne sich Gedanken machen zu müssen, wie man zu seinem Auto am Ausgangpunkt zurückkommt. Die gute Erschließung des Naturparks Pfälzerwald durch Bus- und Bahnlinien bietet viele Möglichkeiten. Zusätzlich gibt es spezielle Wanderbusse zu den wichtigsten Ausflugszielen. Ein Anruf bei der Tourist-Information oder ein Blick auf www.vrn.de lohnt sich meist. Fahrgemeinschaften sind eine echte Alternative für Leute, die auf ein Auto nicht verzichten können oder wollen. Spezielle Bahn-Angebote für Urlaubsgäste gibt es bei Fahrtziel Natur unter www.bahn.de.

9. Was mache ich bei einem Notfall ?

Um die Rettungszeit zu verkürzen wurden überall im Pfälzerwald Rettungspunkte eingerichtet. Diese sind in den Wanderkarten eingezeichnet oder an den Parkplätzen oder Hütten vor Ort ausgeschildert. Im Notfall die Rettungsleitstelle (Tel. 112) anrufen und die 7-stellige Nummer des Rettungspunkts angeben.

Rettungspunkt-Schild