Der Waldgarten – ein Garten der Zukunft nach den Prinzipien der Permakultur – Pfälzerwald
Termine

Veranstaltungstermine

« zurück zur Übersicht

Lade Veranstaltungen

Die Veranstaltungen des Biosphärenreservats sind bis auf Weiteres abgesagt. Bei Veranstaltungen Dritter, auf die hier hingewiesen wird, achten Sie bitte auf deren Informationen und Vorgaben.

Der Waldgarten – ein Garten der Zukunft nach den Prinzipien der Permakultur

21. Mai 2021 von 17:00 - 19:00 Uhr
EBI – Ebertsheimer Bildungsinitiative e.V.
Kerzenheim

Kurzvortrag und Führung

Auch dieses Jahr öffnet der Waldgarten der Alten Papierfabrik seine Pforten um uns den Reichtum der Natur nahezubringen – dieses Mal mit einem besonderen Blick auf das Bodenleben, und welche innige Beziehung davon zur Pflanzengesundheit ausgeht! Darüber hinaus lernen wir eine Kulturform kennen, die sich weitgehend selbst reguliert, durch das Jahr eine Fülle verschiedenster Nahrungsmittel produziert, eine reiche Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren beherbergt und noch dazu eine positive Wasser- und Bodenbilanz erbringt.
Wie das möglich ist wird die Pflanzenökologin Dr. Hannah Loranger zunächst in einem Kurzvortrag über die Idee des Waldgartens vorstellen, welche die Teilnehmenden danach mit allen Sinnen bei einer Führung auf dem Gelände der Alten Papierfabrik erkunden können. Neben dem Kennenlernen von alten Schätzen und Neuankömmlingen unter den mehrjährigen Genuss- und Nahrungspflanzen wird auch die Funktionsweise eines solchen Gartens praktisch veranschaulicht, die sich an der wunderbaren Effizienz eines natürlichen Waldes orientiert. Dabei gibt es einige kleine Kostproben der Saison!

Ort: EBI – Ebertsheimer Bildungsinitiative e.V., Eduard-Mann-Str. 1-7, 67280 Kerzenheim

Leitung: Dr. Hannah Loranger, Biologin und Permakultur-Referentin

Veranstalter: Biosphärenreservat Pfälzerwald

Anmeldung:
Biosphärenreservat Pfälzerwald, m.mayer@pfaelzerwald.bv-pfalz.de,
Tel. 06325 955243

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Gärten für die Artenvielfalt” und

„NOE / NOAH“.