Deutsch-französische Biosphären-Bauernmärkte mit Produkten aus Pfälzerwald und Nordvogesen

Das Bild zeigt den Biosphähren-Bauernmarkt mit Besuchern und Marktständen.
Regionale Produkte und deren Produzenten können Gäste auf den deutsch-französischen Biosphären-Bauernmärkten kennen lernen (Foto: Biosphärenreservat/Venus)

Zum genüsslichen Schlemmen und gemütlichen Schlendern laden die fünf Bauernmärkte ein, die das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen im Jahr 2022 organisiert. Bei den Märkten präsentieren 40 bis 50 Erzeuger und Erzeugerinnen aus der Pfalz, aus Lothringen und aus dem Nordelsass ihre umweltschonend produzierten Waren wie Schinken, Wurst, Fleisch, Kuhkäse, Ziegenkäse, Saft, Biowein und Sekt, Marmelade und Honig und vieles andere mehr. Die Biosphären-Bauernmärkte finden vorbehaltlich der pandemieabhängigen Möglichkeiten und Vorgaben statt am 15. Mai in Neustadt an der Weinstraße, am 12. Juni in Eisenberg, am 10. Juli in Rumbach, am 25. September in Grünstadt und am 23. Oktober in Maikammer.

In Neustadt und Grünstadt ist gleichzeitig verkaufsoffener Sonntag. Alle Orte sind grundsätzlich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen; die Märkte finden im Zentrum der Orte statt, so dass sie vom jeweiligen Bahnhof oder der jeweiligen Bushaltestelle gut zu Fuß erreichbar sind.

Ziel der deutsch-französischen Biosphären-Bauernmärkte ist es, die Landwirtschaft in der Region zu stärken und bei Einheimischen wie Gästen für den Kauf von regional und umweltschonend erzeugten Produkten zu werben. Denn so können die Verbraucherinnen und Verbraucher direkt dazu beitragen, dass die einzigartige Kulturlandschaft des Biosphärenreservats erhalten bleibt und keine langen Transportwege entstehen. Weitere Informationen unter www.pfaelzerwald.de/bauernmaerkte. Die Biosphären-Bauernmärkte werden unterstützt durch das Land Rheinland-Pfalz.