Preisverleihung im deutsch-französischen Wettbewerb

Am Sonntag, 15. September, werden im Wettbewerb des Projekts „Gärten für die Artenvielfalt – Jardiner pour la biodiversité“ die Preise verliehen. Die Abschlussveranstaltung zu dem deutsch-französischen Wettbewerb findet ab 14 Uhr im „Jardin Hymenoptera“ von Sébastien Heim in der Rue Principale 7 im elsässischen Obersteinbach statt.

Über 30 Hobbygärtnerinnen und -gärtner aus dem französischen und ebenso viele aus dem deutschen Teil des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen haben an dem Wettbewerb teilgenommen, bei dem es darum geht, die Bedingungen für die Artenvielfalt im eigenen Garten zu verbessern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs wurden von einem Experten besucht, der Empfehlungen gab, wie die Gärten zum Beispiel hinsichtlich der vorhandenen Biotope wie Wiesen, Hecken, Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten für Tiere zu verbessern  sind. Auch die Wirtschaftsweise im Garten, etwa Bewässerung, Düngung und Schädlingsbekämpfung, wurden genau unter die Lupe genommen. Bei den Besichtigungen wurden Listen über die wichtigsten gesichteten Tier- und Pflanzenarten erstellt. Aus den hinsichtlich der Biodiversität interessantesten Gärten im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen wählte eine deutsch-französische Fachjury dann einen Gewinner-Garten, dessen Besitzer oder Besitzerin am 15. September den Preis erhält. Um 14 Uhr geht es mit einer Begrüßung und einem anschließenden Rundgang durch den „Jardin Hymenoptera“ los. Ab 15.10 Uhr gibt es einen Korbflecht-Workshop. Um 16 Uhr werden die Gärten vorgestellt, die es beim diesjährigen Wettbewerb unter die besten geschafft haben, und die Gewinnerin beziehungsweise der Gewinner geehrt.

Mit dem deutsch-französischen Projekt „Gärten für die Artenvielfalt – Jardiner pour la biodiversité“ möchte das Biosphärenreservat die Gartenbesitzerinnen und -besitzer für die Artenvielfalt im Alltag sensibilisieren und begeistern und dazu anregen,  in den unbebauten Flächen von Städten und Dörfern ökologisch zu handeln. Das Projekt bietet gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern auch zahlreiche Veranstaltungen wie Gartenbesichtigungen, Workshops und Pflanzenbörsen in der Pfalz sowie in den Nordvogesen, bei denen französische und deutsche Gartenbegeisterte dazulernen, sich informieren, vernetzen und austauschen können. Informationen und Termine zum Projekt unter www.pfaelzerwald.de/gaerten [Hyperlink]

Im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde, erhielt „Gärten für die Artenvielfalt“ die Auszeichnung als UN-Dekade-Projekt. Das Projekt „Gärten für die Artenvielfalt“ wird durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz sowie mit Mitteln aus dem Interreg V A-Projekt „NOE / NOAH“ gefördert.