EU-Projekt „LIFE Biocorridors“ verdichtet Biotop-Verbund

Freuten sich über die gelungene Sicherung einer Altholzinsel: Bürgermeister Jürgen Brödel, LIFE-Projektkoordinatorin Sabine Hoos und Revierleiter Bernhard Klein (Foto: Biosphärenreservat/frei)

decaplex

Durch die Kooperation mit der Gemeinde Wilgartswiesen konnte im grenzüberschreitenden EU-Projekt „LIFE Biocorridors“ des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen eine weitere Altholzinsel gesichert werden. Wie bei den sieben bereits bestehenden Altholzinseln war es auch hier das Ziel, Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten, die von Alt- und Totholz abhängig sind, zu schaffen. Die Fläche von über 4,4 Hektar liegt nördlich von Wilgartswiesen und bildet nun einen wichtigen Trittstein im ökologischen Netzwerk des Biosphärenreservats, das durch die Maßnahmen des LIFE-Projekts zunehmend verdichtet wird. Die Fläche ist geprägt durch einen alten Buchenwald mit starken Einzelbäumen und Naturverjüngung und gehört zum europaweiten Schutzgebiets-Netzwerk Natura 2000. Charakteristische Tierarten, die hier einen Lebensraum haben oder finden können, sind etwa der Schwarzspecht, der Mittelspecht, der Grauspecht, der Sperlingskauz, der Raufußkauz, die Bechstein-Fledermaus und der Hirschkäfer.

Um die Bestandszusammensetzung und die ökologische Wertigkeit der Altholzinsel zu ermitteln, wurde zunächst  eine Inventur, etwa durch die Erfassung der Baumarten, der Baumdicke und der Habitate, durchgeführt. Zusätzlich wurde mit der Gemeinde Wilgartswiesen ein Vertrag unterzeichnet, der unter anderem sicherstellt, dass die gekennzeichnete Altholzinsel für die nächsten 30 Jahre nicht bewirtschaftet wird, keine Wege angelegt und auch keine Nadelbäume gepflanzt werden. Zur Kompensation des Nutzungsausfalls erhielt die Gemeinde 10.000 Euro pro Hektar.

Das EU-Projekt LIFE Biocorridors

Das EU-Projekt „LIFE Biocorridors“ will ein grenzüberschreitendes ökologisches Netzwerk im Biotopverbund Pfälzerwald-Nordvogesen schaffen. Hierfür werden verschiedene Maßnahmen in Wald, Wiesen und an Wasserläufen durchgeführt. Im Offenland geht es darum, Streuobstwiesen sowie magere Wiesen und Weiden zu bewahren oder wieder neu anzulegen. Weiterhin soll ein Netz an Altholzinseln entstehen, der Laubwaldanteil erhöht und natürliche Bachuferwälder sollen wiederhergestellt werden. Fließgewässer sollen wieder durchlässig und Feuchtgebiete gepflegt werden. Für das Projekt „LIFE Biocorridors“ werden insgesamt 3,6 Millionen Euro durch die Europäische Union sowie durch die Projektpartner in Frankreich und Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt. Die Umsetzung der Maßnahmen wird vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz mit 540.000 Euro gefördert.

Nähere Infos finden Sie hier.