Annweiler-Gräfenhausen – „Wo sich Weide, Wein und Wald küssen“ – Pfälzerwald
Termine

Veranstaltungstermine

« zurück zur Übersicht

Lade Veranstaltungen

Annweiler-Gräfenhausen – „Wo sich Weide, Wein und Wald küssen“

11. Mai 2019 von 13:00 - 16:30 Uhr

Eine Entdeckungstour entlang des Beweidungsprojektes „Wingertsberg“, auf dem Burgunderweg

Lassen Sie sich entführen in das Reich der Weidetiere, Honigbienen, des Luchses und des Spätburgunders. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen mit seinen Burgen und bizarren Felsen bildet dabei die Kulisse.

Unsere Naturführung führt uns entlang des Beweidungsprojektes „Wingertsberg“, durch Weinberge des für die Region bekannten Spätburgungers über den Burgunderweg zurück nach Annweiler-Gräfenhausen. Sie erfahren interessantes über das Beweidungsprojekt sowie lokale Besonderheiten.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 5 km. Während der Wanderung sind Aufstiege von ca. 120 m und Abstiege von ca. 130 m zu überwinden. Trittsicherheit und eine der Streckendauer angepasste adäquate Kondition sind für die Wanderung erforderlich.

Im Rahmen der Naturführung werden zwei Honigsorten verkostet.

Optional besteht gegen einen zusätzlichen Kostenaufschlag die Möglichkeit Spätburgunder durch einen ortsansässigen Winzer zu verkosten.

Treffpunkt:             Parkplatz „Alte Schule“, Hahnenbachstraße 21, 76855 Annweiler-Gräfenhausen

Termin und Dauer: Samstag, 11. Mai 2019, 13.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Leitung:                 Andrea Frech, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin und Biosphärenguide Pfälzerwald-Nordvogesen

Kosten:        15 €/Person

Veranstalter: „Freche Libelle“, Andrea Frech,

Arzheimer Hauptstraße 135, 76829 Landau

Anmeldung:  0174 2986705, E-Mail: a_frech_69@yahoo.de

Anmeldeschluss:     spätestens Freitag, 09. Mai 2019

Teilnehmer:           Min 6/Max 20

Tipps:                     Bitte witterungsangepasste Kleidung verwenden.

Weitere Informationen zu den Biosphären-Guides und Kontakt zu Antje van Look finden Sie hier. Diese Veranstaltung wird von Biosphären-Guide Andrea Frech durchgeführt. Link zur Frechen Libelle